Von Klaus Ecker

 

New York polarisiert wie kaum eine andere Großstadt dieser Welt. New York schläft nie, die Stadt ist alt, sie ist unruhig aber sie hat einen unglaublichen Charme. Wer NY besucht, wird sich danach entscheiden, ob er diese Stadt liebt oder ob er sie hasst. Ich gehöre zu den Menschen, die NY in ihren Bann gezogen hat und so war ich in diesem Frühjahr bereits zum vierten Mal in Big Apple.

Um zunächst einen kurzen Überblick über New York zu geben, zeige ich hier einige Bilder aus der Stadt:

Die Freiheitsstatue ist untrennbar mit New York verbunden.

 

Egal ob in der Nacht, vom Wasser oder aus der Luft: Die Skyline von New York ist einfach schön.

 

Ziemlich schmal ist das berühmte Flat Iron Building.

 

Die Börse und die Wall Street – Symbole für den Kapitalismus.

 


Bei Nacht immer ein Erlebnis: Die Leuchtreklamen am Times Square.


Nun aber zu den Flugzeugen, denn mein eigentliches Reiseziel war diesmal nicht Manhattan, sondern ich wollte meine vier Reisetage ausschließlich meinem Hobby widmen. New York bietet hier mit seinen beiden Airports JFK und dem Inlandsflughafen La Guardia optimale Bedingungen. Zwar gibt es mit Newark noch einen weiteren Flughafen, dieser bietet jedoch kaum Möglichkeiten für die Luftfahrtfotografie und man muss zudem mit einem eher aggressiven Vorgehen der lokalen Sicherheitsbehörden rechnen.


JFK Airport

Der JFK Airport verfügt über vier jeweils parallele Start- und Landebahnen in der Ausrichtung 04/22 und 31/13. Wegen Sanierungsarbeiten war während meines Aufenthalts die Runway 31L/13R gesperrt. Dies hatte den Nachteil, dass die bekannten traumhaften Abflugbilder diesmal nicht möglich waren. Der Vorteil war jedoch, dass durch die Sperrung nahezu der gesamte anfliegende Verkehr über eine Bahn (04R/22L) abgewickelt wurde und damit ein aufwändiger Bahnwechsel völlig entfallen ist.

Wenn 22L für den Anflug genutzt wird, kann man am Morgen vom North Woodmere Park aus schöne Anflugaufnahmen machen. Diese Position bietet bis zum späten Vormittag gute Lichtbedingungen. Für formatfüllende Aufnahmen ist hier eine sehr hohe Brennweite erforderlich und ein Flugzeug in der Größe eines A320 lässt sich selbst mit 400mm nicht ganz formatfüllend fotografieren. Während der Mittagszeit steht das Licht in der Bahnachse und dies war für mich immer der Zeitpunkt, eine Mall oder ein Restaurant zu besuchen.

 

Die 9V-SPP in Star Alliance Farben beim Anflug auf die 22L (North Woodmere Park).

 

B-16406 der EVA AIR Cargo (North Woodmere Park)

 

„Close up“ der B-18707

 

HL7782 (North Woodmere Park)

 

 

JA738J (North Woodmere Park)

 

JA738J (North Woodmere Park)

 

N489EV (North Woodmere Park)

 

Nur einmal kam mir die sonderbemalte N569JB vor die Linse (North Woodmere Park).


Leider in den alten Farben präsentierte sich die N765SA (North Woodmere Park).

 

Eine schöne Überraschung war auch die sonderbemalte PT-MVG (North Woodmere Park).

 

Am Nachmittag ab ca. 15 Uhr gibt es eine schöne Position, die von den lokalen Spottern „The Mounds“ genannt wird. Hier flogen dann wieder im Minutentakt alle anfliegenden Maschinen vor meine Kamera.


Als einziger A380 kam F-HPJA nach NY (The Mounds).

 

9K-AOB (The Mounds)

 

A6-EHB (The Mounds)

 

A7-BBF (The Mounds)

 

CC-CXF (The Mounds)

 

EC-JCZ (The Mounds)

 

Mit dem MD10 Frachter N558FE endlich ein Klassiker vor der Linse (The Mounds).

 

G-EUNB auf dem täglichen Flug von London City (The Mounds).

 

Die N174AA in One World Farben (The Mounds).

 

Die N565JB trägt die neuen Farben von jetBlue (The Mounds).

 

UR-VVT (The Mounds)

 

VQ-BET (The Mounds)

 

N715CK (The Mounds)

 

N765NA (The Mounds)

 

TC-JJD (The Mounds)

 

EI-DBP (The Mounds)


Wenn Runway 04R für den Anflug genutzt wird, empfiehlt sich die Position Bayswater Park. Dies ist ein, leider derzeit von der Schließung bedrohter, Park mit Blick auf die Bay und den Flughafen von JFK. Bei klarem Wetter sieht man hier die Skyline von Manhattan und kann traumhafte Anflugbilder bis zur Mittagszeit machen.

 

Hier sieht man, dass man die richtige Stelle gefunden hat.

 

B-2478 (Bayswater Park)

 

UK67002 (Bayswater Park)

 

N761AJ (Bayswater Park, 14.04.2008)

 

Wie bereits erwähnt, war diesmal die Bahn 31L/13R wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. Unter dem Motto „so hätte es ausgesehen“, zeige ich hier zwei Bilder, die ich bei meinem NY-Ausflug 2008 gemacht habe.


JA8913 (Howard Beach, 14.04.2008)

 

4X-ELD (Howard Beach, 14.04.2008)

 

Auch wenn in JFK im Vergleich zu Miami die älteren Airliner, wie B727, fehlen, ist der Verkehr dennoch abwechslungsreich. Neben einer bunten Mischung an A330 und B777 lassen sich auch eher seltene Flugzeuge, wie die B767 der Aerosvit oder von Uzbekistan ablichten.


La Guardia Airport

In La Guardia wird überwiegend der inneramerikanische Verkehr abgewickelt und dementsprechend trifft man hier überwiegend kleinere Regionalflugzeuge wie CRJ oder Embraer. Das größte Flugzeug während meiner Anwesenheit war eine Boeing 757 der Delta Airlines.

Vom La Guardia Airport möchte ich hier die Position an der Marina-Promenade erwähnen. Man hat dort sehr schöne Möglichkeiten, den anfliegenden Verkehr abzulichten. Die Flugzeuge drehen teilweise über einem Parkplatz auf den Sichtanflug und mit großer Brennweite kann man die Flugzeuge in der Drehung ablichten.

 

 

N321NB

 

N178AT

 

N202FR

 

N589UA


Auch wenn die Ausübung unseres Hobbies nach den Vorkommnissen des 11. September 2001 gerade in New York nicht einfacher geworden ist, hatte ich dennoch zu keiner Zeit Begegnungen mit der Polizei. Gerade in öffentlichen Parks gilt, wer sich versteckt macht sich verdächtig und muss mit entsprechenden Kontrollen rechnen. Ich habe mir nie die Mühe gemacht, meine Aktivitäten zu verbergen und wurde nie angesprochen. Alles in allem kann ich New York nur empfehlen. Um beim Wetter auf der sicheren Seite zu sein, sollte allerdings das Sommerende vorgezogen werden. Ich hatte diesmal großes Glück, habe es aber auch schon anders in New York erlebt.